Loading...
Vorträge und Seminare für Eltern2019-05-15T07:34:51+00:00

Vorträge für Eltern

Viele Kinder und Jugendliche gehen mit Kopf- oder Bauchschmerzen zur Schule, und der tägliche Kampf um die Hausaufgaben und gute Schulnoten bestimmt das Familien(un-)glück.

Die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern werden nicht selten durch das Thema Schulleistungen geprägt.

In unseren Vorträgen und Seminaren reden wir über Auswege aus Machtkämpfen, Neuverteilungen von Verantwortlichkeiten und darüber, wie Kinder und Jugendliche wirklich gut lernen können.

Wir bieten Vorträge und (anschließende) Elternseminare über 3 bis 6 Abende an. Diese können erfahrungsgemäß in Schulen stattfinden. Die Seminargruppen umfassen mindestens 5 und maximal 12 Teilnehmer.

Themen der Vorträge

Dieses Seminar richtet sich an Eltern, die ihre Kompetenzen im Erziehungsalltag erweitern wollen. In einem Dschungel von Erziehungsratgebern und gut gemeinten Expertentipps ringen Erwachsene um „Methoden“ und „Tricks“, die Kinder fürs Leben fit zu machen. Beide Seiten stehen dabei zunehmend unter Druck. Die Alternative ist: Kinder lernen nicht durch Er-ziehung sondern durch Be-ziehung. Das heißt: Kinder kooperieren gerne mit Erwachsenen, die sich trauen, klar zu sagen, was sie wollen, ohne Druck auszuüben. Wir machen konkrete Vorschläge, wie Erwachsene: – mit dem Kind so reden, dass es auch ohne Drohungen und Strafen auf sie hört – die Führung übernehmen, ohne dass Machtkämpfe entstehen – dem Kind zu mehr Eigenständigkeit verhelfen und so weniger Stress haben – „Nein“ zum Kind sagen können ohne schlechtes Gewissen Viele Eltern berichten nach dem Seminar von einschneidenden Veränderungen und mehr Gelassenheit im Erziehungsalltag!

Was genau ist ein Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität? Woran kann man erkennen, ob das eigene Kind betroffen ist? Sind „AD(H)S-Kinder“ wirklich anders? Welche Hilfen bringen Kindern und ihren Eltern wirklich Erleichterung? In diesem Vortrag bekommen Sie grundlegende Informationen zum AD(H)S und deren Entstehung. Darüber hinaus sprechen wir über Wege, wie Sie über eine neue Beziehungsgestaltung wieder Zugang zu ihrem Kind bekommen und auf Punktepläne, andere Trainingsmaßnahmen und Strafen verzichten können.

Kinder können es kaum erwarten, mit der Schule zu beginnen und zu lernen. Diese Neugier und Begeisterung legt sich aufgrund bestimmter Lernbedingungen meist innerhalb der ersten beiden Schuljahre. Ein Kind wird in seiner Schullaufbahn also eine Palette von Schwierigkeiten erleben, bei denen es die Unterstützung seiner Eltern braucht. In diesem Vortrag bekommen Eltern konkrete Tipps, wie sie bei ihren Kindern die Lust am Lernen erhalten und ihre Eigenverantwortung (auch schon vor dem Schulbeginn) fördern können. Wir informieren Sie über Erkenntnisse der aktuellen Hirnforschung und über die Werte, die lernfördernde Beziehungen zwischen Eltern und Kindern ermöglichen.

In dieser Veranstaltung zeigen wir einen Vortrag auf DVD! Zu sehen ist eine Sternstunde der Pädagogik. Zwei von tiefer Menschlichkeit und großer fachlicher Kompetenz geleitete Wissenschaftler und Praktiker haben im Frühjahr 2008 im Literaturhaus in München das Thema „Erziehen mit Herz und Hirn“ diskutiert: Der Familientherapeut Jesper Juul und der Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther erörtern humorvoll und engagiert, was Kinder in Familie und Schule wirklich brauchen und wie eine Erziehung mit Herz und Hirn aussehen kann. Nach dem gemeinsamen Schauen der DVD sollen Eindrücke und Fragen diskutiert werden.

Ein klares Nein ist oft die liebevollste Antwort, die Eltern ihrem Kind geben können. Und dennoch fällt es oft so schwer, zu seinen Kindern, seinem Partner oder anderen Menschen, die uns am Herzen liegen, nein zu sagen. Warum auch das „Nein“ so wichtig ist und wie Sie lernen können, es ohne schlechtes Gewissen zu sagen, ist Inhalt dieses Seminars. Grundlage dafür ist das Buch „Nein aus Liebe“ von Jesper Juul.

Grenzen setzen ist zum Schlagwort der Erziehung geworden. Aber wie macht man das, ohne sich in Machtkämpfen und im Teufelskreis aus Drohungen, Strafen und Konsequenzen zu verlieren? Die persönliche Sprache ist ein einfacher und für uns doch sehr ungewohnter Weg. An konkreten Beispielen erfahren Sie, wie Sie so reden, dass Ihr Kind Sie respektiert.

In diesem Vortrag wird der Unterschied zwischen Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl erörtert. Diese Begriffe werden oft synonym verwendet, haben aber unterschiedliche Bedeutungen. Ein gesundes Selbstwertgefühl macht stark für Beziehungen, Schule und Arbeitsleben. Je eher sich Erwachsene über den Unterschied und ihre eigenen Ziele bewusst werden, desto größer ist der Gewinn für die Kinder und für sie selbst.

Im Vergleich zu früheren Generationen ist das Familienleben heutzutage sehr viel mehr von Unsicherheiten bestimmt, da es keinen klaren gesellschaftlichen Konsens mehr darüber gibt, was „falsch“ und „richtig“ ist. Jede Familie muss sich selbst neu erfinden und entscheiden, welche Werte sie etablieren will. Auf Grundlage der Gedanken des dänischen Familientherapeuten und Buchautoren Jesper Juul stellen wir Ihnen übergreifende und allgemein tragfähige Werte wie Authentizität, Gleichwürdigkeit, Eigenverantwortung und Integrität vor. Das klingt nach „großen Worten“, die wir Ihnen aber ganz konkret und alltagsnah erläutern, so dass sie für Ihr Familienleben umsetzbar sind.

Wenn sich Erwachsene – meist nach einer Trennung, oder dem Verlust eines Partners – neu verlieben, formt sich daraus auch oft eine neue Familie. Aber die in einer klassischen Familie gewachsenen Bindungsformen funktionieren dann erst einmal nicht mehr und es kommt zu völlig neuen Arten von Konflikten. Und mangels Erfahrung haben die Beteiligten natürlich auch erst mal keine Lösungsansätze parat, was das „Zusammenwachsen“ sehr erschwert. In unserem Seminar erfahren Sie, wie man die neuen Beziehungen etablieren kann und welche Grundsätze zum Gelingen von Patchworkfamilien beitragen.